+49 (0) 721-78 80 27 30

User Interface Design für das iPhone X: alle Neuerungen auf einen Blick

Das iPhone X, mit dem Apple 2017 das zehnjährige Jubiläum seines Kult-Smartphones feierte, ist immer noch in aller Munde. Auch unter UX Designern und App-Entwicklern ist das neue iPhone ein heiß diskutiertes Thema, da die Hardware Updates teils große Herausforderungen in Hinblick auf die Interface Gestaltung mit sich bringen. Nachfolgend haben wir alle wichtigen Neuerungen zusammengefasst.

Der Notch

Die schwarze Kerbe am oberen Rand des Gerätes, die einen Teil des Displays verdeckt, ist wohl die kontroverseste Neuerung. Bereits jetzt ist klar, dass es hierdurch in nächster Zeit zu Darstellungsproblemen kommen wird, die vor allem den Landscape Modus betreffen. Bis für einen Großteil der Apps eine entsprechende Design-Lösung implementiert ist, müssen sich iPhone X-Nutzer der ersten Stunde wohl mit teilweise verdeckten Videos oder fehlplatzierten Menüelementen abfinden.

Apple gibt in seinen Guidelines jedoch generelle Hinweise, die den Umgang mit dem Notch betreffen. Die runden Ecken sowie die Aussparung für Sensoren und Kameras sollen etwa nicht durch schwarze Balken versteckt werden. Es empfiehlt sich, dieser Empfehlung zu folgen, um Abstrafungen bei der App Store Platzierung zu vermeiden.

iPhone X - Notch
Abbildung 1: Notch, links: korrekter Umgang mit dem Notch, rechts: what not to do – Notch verstecken

Status Bar

Aufgrund der Kerbe hat sich auch die Statusbar des neuen iPhones signifikant verändert. Zum ersten Mal in der Geschichte des iPhones wurde die bekannte Höhe von 20 pt auf 44 pt vergrößert und ist nun ebenso hoch wie darunter sitzende Navigation Bar.

iPhone X - Statusbar
Abbildung 2: Statusbar, links: iPhone X 44pt, rechts: iPhone 7

Der Eckradius wurde ebenfalls mit 44 pt bemessen. Apple verfolgt hier eine klare Linie, denn diese Zahl begleitet Designer bereits seit den ersten Tagen des iPhones: Ein Quadrat mit der Seitenlänge von 44 pt repräsentiert laut Apples Guidelines die kleinste Einheit, die von Nutzern leicht zu treffen ist.


Abbildung 3: Eckradius des iPhone X

Statusanzeigen wie der Standortabruf im Hintergrund, die bisher die Größe der Status Bar verdoppelten, werden jetzt in Form eines Buttons, der um die Uhrzeit zentriert ist, dargestellt und nehmen nur noch ein Minimum an Platz ein.

iPhone X - Status-ButtonAbbildung 4: Neues Design der In-Call Statusbar in Form farbiger Buttons (hier blau für den Standortabruf im Hintergrund)

Landscape Modus und Safe Areas

Als Konsequenz der Notch-Einführung und um die korrekte Darstellung von Layouts im Landscape Modus sicherzustellen, wurden sog. Safe Areas eingeführt. Apple definiert auch hier wieder einen Abstand von 44 pt zwischen Content und den Geräteecken. Hintergründe dürfen jedoch gerne über die volle Breite reichen, um dem Nutzer ein Full-Screen-Erlebnis zu suggerieren.
iPhone X - Safe Areas für den Landscape Modus
Abbildung 5: Safe Areas für den Landscape Modus

Bei der Gestaltung Video Playern oder Karten haben Designer dagegen mehr Spielraum. Apple selbst definiert hier freistehende UI-Elemente, die zum Teil in die Ecken hineinreichen. Diese haben meist eine superelliptische Form, eine Mischung aus Ellipse und Rechteck, die schön aufzeigt, wie die Controls mit den abgerundeten Ecken des Displays harmonieren können.
iPhone X - Freistehende UI Elemente im Video Player
Abbildung 6: Freistehende UI Elemente im Video Player

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass optisch ansprechende und plattformkonforme Interfaces auf dem iPhone X im Vergleich zu früheren Modellen deutlich mehr Aufwand für Designer und Entwickler bedeuten. Durch die Vergrößerung des Displays ergeben sich jedoch auch viele neue Möglichkeiten, das Nutzungserlebnis weiterzuentwickeln. Diese Entscheidung kommt besonders Apps im Gaming- und Fotografie-Bereich zu Gute, bietet aber auch eine gute Möglichkeit, mehr Informationen bei gleichbleibender Gerätgröße erfassbar zu machen.

Für alle Designer lohnt es sich, den vollständigen Vorgabenkatalog, der in den Human Interface Guidelines definiert ist, abrufbereit zu haben. In Apples Entwicklerportal finden sich zudem kostenlose iPhone X Templates für die gängigen Tools Photoshop, XD und Sketch.

This entry was posted in Technical and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.